Tradition - vom SF04 zum BSC

Abteilung Fußball

Sportfreunde 04 Freiberg
Sportfreunde 04 Freiberg
SG Einheit Freiberg
SG Einheit Freiberg
HSG Wissenschaft Freiberg
HSG Wissenschaft Freiberg
Turbine Freiberg
Turbine Freiberg
SG Union Freiberg
SG Union Freiberg
BSG Geologie Freiberg
BSG Geologie Freiberg
Dynamo/ Spurenmetalle Freiberg
Dynamo/ Spurenmetalle Freiberg
PSV Freiberg
PSV Freiberg
SV Bergstadt Freiberg
SV Bergstadt Freiberg
BSC Freiberg
BSC Freiberg

Der erste Freiberger Fußballverein waren vor bzw. nach dem Krieg die Sportfreunde 04 Freiberg, die sogar in der höchsten Landesklasse - der Gauliga Ostsachsen - spielten (1a Klasse Gau-Ostsachsen). 1949 wurde die SG Einheit Freiberg gegründet. 1950 Angliederung der Fußballabteilung SG Einheit Freiberg an den inzwischen gegründeten SG Bergstadt Freiberg. Bis 1952 war der Freiberger Fußball dem Bezirk Dresden, ab 1952 dem Bezirk Chemnitz (Karl-Marx-Stadt) zugeordnet. 1952 gründete sich die HSG Wissenschaft Freiberg und wurde in die Bezirksklasse eingestuft. 1958 gelang der Aufstieg in die Bezirksliga (Beste Plazierung 1965/66 2. Rang Staffel Ost). Am 12. Juni 1967 fand der Zusammenschluss der Fußballsektionen der HSG Wissenschaft und der BSG Turbine Freiberg statt - daraus wurde die SG Union Freiberg. Nach 2 Vizebezirksmeistertiteln 1974/75 und 1975/76 folgte 1977 der Abstieg in die Bezirksklasse, wo man nach einem kurzem Gastspiel 1978/79 (Aufstieg), das Bezirksoberhaus Bezirksliga wieder verlassen mußte. 1981 wurde die SG Union Freiberg in BSG Geologie Freiberg umbenannt. 1982 gelang der Aufstieg in die Bezirksliga. Im Sommer 1989 zog die Sektionsleitung der BSG Geologie trotz Nichtabstieges die Mannschaft aus der Bezirksliga zurück, da ein Großteil der Mannschaft zur SG Dynamo/Spurenmetalle Freiberg, später PSV Freiberg, abwanderte. Am 01.06.1990 wurde aus dem BSG Geologie Freiberg der SV Bergstadt Freiberg. 1991 stieg der damalige Stadtrivale PSV Freiberg in die Bezirksliga auf. 1993 scheiterte der SV Bergstadt in den Aufstiegsspielen zur Bezirksliga an GW Crimmitschau 4:1 und 1:5. Wiederholte Gespräche im Januar/Februar 1995 endeten am 1. Juli 1995 in einer Fusion zwischen dem SV Bergstadt Freiberg und dem PSV Freiberg.

Ab der Saison 1995/96 gab es wieder einen großen Fußball-Verein in Freiberg - den Bergstädtischer SC Freiberg (BSC).

Ehemalige Spielstätten

  • Glück Auf Stadion an der Chemnitzer Straße:
    HSG Wissenschaft Freiberg und SG Union Freiberg bis 1969

  • Sportplatz an der Hainichener Straße:
    SG Dynamo/Spurenmetalle bzw. PSV Freiberg bis 1995

  • Sportplatz am Schachtweg:
    Turbine Freiberg später Albert Funk Freiberg und Saxonia Freiberg

  • Platz der Einheit:
    Platzeinweihung 1969 mit Platzweihespiel SG Union Freiberg - BSG Stahl Riesa 2:5 SG Union Freiberg, Geologie Freiberg, SV Bergstadt Freiberg, BSC Freiberg

Kontakt

Männerbereich

Andreas Gartner

Stadion Platz der Einheit: 03731 / 166 2607

Mail: manager@bsc-freiberg.de

Nachwuchs

Maik Uhlig / Sven Nowak

Geschäftsstelle: 03731 / 300 9100
Öffnungszeiten: Mo-Fr 11:00 - 14:00 Uhr

Stadion Platz der Einheit: 03731 / 166 2607

Mail: juniorteam@bsc-freiberg.de

Geschäftsstelle

Malte Ruschke

Geschäftsstelle: 03731 / 3009100
Öffnungszeiten: Mo-Fr 11:00 - 14:00 Uhr

Mail: kontakt@bsc-freiberg.de