Wichtiger Arbeitssieg in Eppendorf

04 11 2013

Von: hzkz

Bei bestem Fritz-Walter-Wetter setzte sich die Dritte Vertretung des BSC Freiberg dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdient mit 2:1(2:0) beim Eppendorfer SV durch.

Die Freiberger konnten sich dadurch weiter von den Verfolgern absetzen und vorzeitig die Herbstmeisterschaft sichern. Gleichzeitig konnte Rudolph sein Comeback nach langer Verletzungspause feiern.

Nach einer kurzen Abtastphase gab es in der 3. Spielminute den ersten Aufreger. Zielke H. wurde im Strafraum klar zu Fall gebracht, doch der fällige Elfmeterpfiff blieb aus. Wenige Minuten später auf der Gegenseite eine ähnliche Situation, wobei hier das Foul knapp außerhalb des Strafraums passierte. Dann folgte die erste Großchance für die Freiberger, doch Zielke H. scheiterte am gut reagierenden Torhüter der Gastgeber. Wenig später machte es Mönch besser und vollstreckte eiskalt, nachdem die Hintermannschaft der Eppendorfer zuvor folgenschwer gepatzt hatte und einen langen Ball von Schmidt nicht klären konnte (15.). In der Folgezeit standen die Freiberger tief und den Eppendorfern fiel wenig ein, um Gefahr nach vorn zu entwickeln. So tauchte abermals Mönch nach dem nächsten Aussetzer der Heimabwehr frei vor dem Tor auf und köpfte zum 2:0 ein (27.). Zwei weitere Möglichkeiten von Mönch konnten einmal vom gegnerischen Torwart und kurz vor der Linie geklärt werden. So ging es unverändert in die Kabine.

Kurz nach Wiederanpfiff tauchte ein Eppendorfer Stürmer halbrechts im Strafraum vor Mühlner auf, doch schob den Ball am kurzen Pfosten vorbei. Die Eppendorfer entwickelten über die gesamte Spielzeit zu wenig zwingende Abschlusssituationen. Nichtsdestotrotz konnten sie per Sonntagsschuss den Anschlusstreffer erzielen (55.). Nun versuchten die Eppendorfer auf den Ausgleich zu drängen, doch verfingen sich immer in der vielbeinigen Abwehr der Freiberger. So waren die Gäste die einzige Mannschaft, welche sich gute Torgelegenheiten erspielte. Ein Treffer von Zielke H. wurde wegen vermeintlichen Abseits die Anerkennung verwehrt, und auch der eingewechselte Thiemer wurde unberechtigter Weise in guter Abschlussposition zurückgepfiffen. Insgesamt brachten die Freiberger den Vorsprung relativ ungefährdet über die Zeit und konnten 3 verdiente Punkte entführen. Bestnoten auf Freiberger Seite verdienten sich Doppeltorschütze Mönch und Schmidt, welcher zu beiden Toren den Assist gab und hinten alles abräumte.

"Was meine Jungs heute hier über 90 Minuten für eine Leidenschaft an den Tag gelegt haben, das verdient meinen Respekt und macht mich stolz," so der Coach.


Es spielten: Mühlner, Thiel, Ramm, Einhorn, Schmidt, Rudolph, Zielke H., Walter (83. Lehnhardt), Mai (65. Thiemer), Mönch, Ustenko

mehr News