Verdiente Niederlage im letzten Heimspiel der Saison!

03 06 2014

Von: BSC Freiberg

Am vorletzten Spieltag der Saison setzte es für die Dritte eine am Ende verdiente aber ebenso bittere Heimpleite. Gegen den SV Eppendorf mussten sich die Spieler von Jens Hesse am Ende mit 0:3 geschlagen geben und verloren seit über 2 Jahren erstmals vor heimischen Publikum ein Punktspiel.

 

Das Desaster begann in der 8. Minute als Sarodnik dem Gegner den Ball in den Lauf spielt und Mai und Ramm unglücklich verteidigten und der starke Schönherr zum 0:1 einschieben konnte. Bis dahin spielte der BSC nur auf das Tor der Eppendorfer, aber selbst ein Sonntagsschuss von Berndt aus 45 m krachte nur ans Gebälk.

Beeindruckt von diesem Gegentor spielten die Freiberger nun einen völlig unkonzentrierten und hastigen Fussball (wenn man es noch so nennen darf) und scheiterten am Ende an sich selbt. Eppendorf freute sich und hatte leichtes Spiel die harmlosen Angriffsbemühungen zu unterbinden.

In der Halbzeit forderte der Coach von der bereits seit langen aufgestiegenen Truppe mehr Laufbereitschaft, Konzentration und Leidenschaft, aber leider änderte sich nach dem Wechsel nicht viel. Mit einem Freistoß am 16er konnten die Eppendorfer sogar auf 0:2 erhöhen und jetzt wurde es noch schwerer für die Bergstädter. Man gab sich zwar nicht auf, aber man vermisste den unbändigen Willen der vergangenen Spiele ein Tor erzwingen zu wollen und so wurden gute Möglichkeiten zum Anschlusstreffer ausgelassen.

Den Schlusspunkt setzte leider einer der stärksten Freiberger an diesem Tag. Löbels Abspiel zu Torhüter Mühlner war etwas zu kurz geraten und so konnte der SVE auf den 0:3 Endstand erhöhen.

"Alles in allem war das heute die schwächste Saisonleistung die wir heute unseren Fans angeboten haben. Da gibt es keine Entschuldigung für, auch wenn heute 6 Stammkräfte gefehlt haben. Darüber muss gesprochen werden. Ohne Fleis kein Preis, und deswegen stehen wir heute mit leeren Händen da. Nichts desto trotz will ich jetzt nicht den großen "Otto" losmachen, denn we have a grandios Saison gespielt" so der Coach.

Es spielten:

Mühlner - Ramm, Baldauf, Sarodnik (90. Sitz), Löbel G., Mai, Thiel, Berndt, Ustenko (75. Schneider), Mönch, Thiemer (55. Lehnhardt).

u.n.v wir sind die Dritte

 

Bericht des Gegners

 

BSC Freiberg 3 gegen SV Eppendorf 0 : 3 (0 : 1)

Torfolge : 0 : 1 (7.) Schönherr , 0 : 2 (64.) Lorenz , 0: 3 (90.) Zänker

So ist eben der Fußball, noch vor einer Woche zeigten wir im Heimspiel gegen Neuhausen eine schwache Vorstellung. Diesmal bekamen wir das Gegenteil zu sehen, ein kampfstarker, aber auch spielerisch überzeugender SV Eppendorf. Diese Gegenwehr und diese Niederlage hatte sich der BSC Freiberg 3 gewiss nicht vorgestellt. Es ist sicher nicht übertrieben, es konnte der Sieg noch höher ausfallen, denn hochkarätige Chancen blieben ungenutzt. Die gesamte Mannschaft wirkte kollektiv, einer setzte sich für den anderen ein. Es begann bei Torwart Markus Rüger, der alles wegnahm, in der ersten Halbzeit mit starkem Einsatz einen Treffer verhinderte. Und die Abwehrkette in der Besetzung Meier – Schubert –Klemm – Dressel wirkten sehr homogen, das ist das Beste was wir da momentan zu bieten haben. Auch der bienenfleißige Uhlig spielt immer noch wie in seinen besten Tagen, gehört für die nächsten zwei Jahre einfach noch in diese Mannschaft. Da spielten Morgenstern (wurde oft gefoult) und Lorenz frei auf. Beide auch am 2:0 beteiligt, so wurde Morgenstern gelegt und den fälligen Freistoß versenkt aus halbrechter Position Lorenz in die Maschen. Schon frühzeitig erzielten wir die Führung. Barth setzte sich im zweiten Anlauf durch, legte für Schönherr auf, der mit seinem ersten Saisontor erfolgreich ist. Nach gut einer Stunde Spielzeit stand somit die Uhr auf Sieg für Eppendorf. Alles sehr zur Freude unserer Stammzuschauer Kerstin und Dietmar Arnold, sowie Klaus Voigt. Und Kerstin hatte das Orakeltor zum frühen1:0 schon vor dem Spiel vorausgesagt.

Nach dieser Führung strich noch ein Gewaltschuß von Morgenstern über das Gebälk. Der Gastgeber hatte diese Gegenwehr nicht erwartet, versuchte noch zu retten was zu retten war, lief dabei aber in gnadenlose Konter. Genau fünf Stück an der Zahl blieben ungenutzt.

Zänker an den rechten Pfosten, einmal scheiterte er am Torwart und einmal strich der Ball am Kasten vorbei. Nicht anders machte es Barth, dem zweimal vor dem Torwart wohl die Kraft zur Vollendung fehlte. Wenigstens erzielte Zänker in der Schlussminute das 3:0 für unsere Farben, damit auch das Ergebnis dem Spielverlauf entsprechend. Alles in allem ein verdienter und überraschender Sieg über Staffelsieger BSC Freiberg 3.

mehr News