Glücklicher Sieg in Schlussminute

05 05 2013

Von: hzkz

Am heutigen Spieltag stand der Dritten Vertretung des BSC die zweite Mannschaft des SV Oberschöna auf deren Rasen gegenüber. Für die Freiberger war es das erste Spiel auf Rasen seit Ende Oktober 2012. Weiterhin reiste man mit einigen personellen Sorgen an, da einige Akteure in die Heimat gereist oder verletzt waren. Am Ende gelang ein glücklicher 1:0-Auswärtssieg, denn der Siegtreffer sollte erst in der letzten Minute des Spiels fallen.


Aufgrund der Personallage begann Freiberg mit einigen Veränderungen im Vergleich zum letzten Pflichtspiel. In der Anfangsphase waren deshalb einige Unstimmigkeiten zu erkennen. Der ungewohnte Rasen trug sein Übriges zum Spielbeginn bei und Freiberg zeigte ungewohnte technische Mängel. Nichtsdestotrotz hatte Loschke in der 5. Spielminute die erste dicke Möglichkeit. Eine Flanke von Ramm nahm er mit der Brust mit und zog sofort volley ab – Außenpfosten. In der Folgezeit war Freiberg vor allem nach Freistößen und Ecken gefährlich. Zweimal legte Mönch einen Ball per Kopf gut in die Mitte, doch es fehlte entweder ein Abnehmer (12. Spielminute) oder Ustenko scheiterte aus kurzer Distanz an einem Abwehrbein (14. Spielminute). Die Gastgeber standen von Beginn an tief und beschränkten sich aufs Kontern. So auch in der 20 Minute, als ein Oberschönaer Angreifer eine flache Hereingabe von links freistehend rechts am Tor vorbei setzte. Auf Seiten der Freiberger vergaben Hesse(32.) und Loschke(40.) jeweils per Kopf gute Einschussmöglichkeiten. Auch die Schlussoffensive zum Ende der ersten Halbzeit blieb unbelohnt und man vergab weiter Torchancen, auch weil der Heimtorhüter einen starken Tag erwischte und viele Bälle sicher entschärfte.


Unverändert ging es in die zweite Hälfte, diesmal mit der Vorgabe die sich bietenden Möglichkeiten besser zu nutzen. Doch wiederum Hesse nach Freistossflanke Löbel und Ustenko mit einem satten Linksschuss konnten die Freiberger nicht in Führung schießen. In der 52. Minute wieder ein gefährlicher Konter der Gastgeber, doch anstatt abzuschließen wollte man einen Pass zu viel spielen. Die größte Chance zur Führung ergab sich in Minute 62, als Rudolph im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde – Elfmeter. Der gefoulte trat selbst an und vergab entsprechend der alten Fußballweisheit. Die Freiberger schienen nun selbst nicht mehr an den Sieg zu glauben und man verzettelte sich immer wieder in Einzelaktionen. Die Gastgeber witterten einen Punktgewinn und verteidigten mit Mann und Maus. Doch in der 90. Spielminute die Szene des Spiels: der eingewechselte Zielke K. gab ein zu kurz abgewehrte Ecke direkt wieder in den Strafraum, ein Oberschönaer Verteidiger köpfte beim Versuch zu klären den Ball senkrecht nach oben und Mönch setzte zum Fallrückzieher an. Er traf denn Ball mustergültig, welcher dann unter der Latte im Gehäuse der Gastgeber einschlug. Diesem Treffer folgte Riesenjubel und sicherte den nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg.

Gehrke, Marek, Löbel, Baldauf, Glaser(68. Zielke K.), Rudolph, Ramm(58. Schmidt), Loscke, Mönch, Ustenko(78. Lehnhardt), Hesse

mehr News