Glanzloser Sieg der Freiberger

22 09 2013

Von: hz

Am 5. Spieltag gastierte die Spielgemeinschaft aus Langenau II und Brand-Erbisdorf II bei den heimstarken Freibergern. Am Ende setzte sich die Dritte glanzlos mit 2:0 (2:0) durch und konnten den nächsten Dreier perfekt machen.


Von Beginn an wollten die Freiberger die Gäste unter Druck setzen und starteten so hochmotiviert in die Partie. Anders als in den vergangenen Spielen agierten die Freiberger dabei ungewohnt oft mit langen Bällen, wobei es jedoch zumeist an Präzision fehlte. Dennoch gelang in der 9. Spielminute die frühe Führung. Eine Hereingabe von Ramm klärten die Gäste nur ungenau und so setzte Kaprolat gut nach und konnte den gegnerischen Schlussmann mit einem überlegten Schuss aus etwa 15 Metern überwinden. Danach konnten die Freiberger ihren Druck nicht weiter aufrechterhalten und die Qualität des Spiels ließ etwas nach. Zu wenig schnelle und flache Pässe und das fehlende Flügelspiel waren Gründe, weshalb die spielerische Überlegenheit der Dritten nicht wie gewohnt zu sehen war. So dauerte es bis zur 36. Spielminute, ehe Zielke H. den zweiten Treffer des Tages markieren konnte. An dieser Szene wurde gut deutlich, dass der Schiedsrichter heute eher unglücklich agierte. Zuerst brachte ein Verteidiger der Gäste Zielke H. im Strafraum zu Fall, dieser berührte beim Fallen den Ball mit seiner Hand. Keines der beiden Vergehen wurde mit einem Pfiff geahndet und so konnte Zielke H. den Ball an seinen Gegenspielern vorbei legen und ins lange Eck abschließen. Kurz vor der Pause waren die Gäste nah am Anschlusstreffer. Bei einer Ecke stimmte die Zuordnung in der Freiberger Hintermannschaft nicht, doch Mühlner parierte den Kopfstoß aus wenigen Metern glänzend.


Nach der Pause konnten sich die Freiberger nicht steigern und das Spiel plätscherte so vor sich hin. Gelegentlich ergaben sich einige Möglichkeiten für die Dritte. So traf Baldauf nach einer der wenigen gelungenen Spielzügen nur das Außennetz. Auch dem eingewechselten Thiemer gelang heute kein Jokertor und er vergab seine beiden Gelegenheiten. Auch Kaprolat zielte noch einmal zu hoch und Zielke H. konnte das Spielgerät per Kopf nach einer guten Flanke von Thiel nicht auf den Kasten befördern. Die Gäste versuchten in der Schlussphase noch einmal alles, doch ihre Angriffe waren am Ende keine wirkliche Gefahr für das Freiberger Gehäuse. Damit steht nach Abpfiff ein glanzloser Sieg, auch wenn die Freiberger ihre wohl schlechteste Saisonleistung zeigten. Für die kommende schwere Auswärtsaufgabe sollte eine Leistungssteigerung herhalten, um den erfolgreichen Saisonstart auszubauen.

Es spielten: Mühlner, Thiel, Süßner, Baldauf, Schmidt, Georgi, Einhorn, Ramm (64. Lehnhardt), Zielke H., Kaprolat (75. Hesse), Mönch (64. Thiemer)

 

u.n.v. wir sind die Dritte

mehr News

weitere Bilder