Comebacksieg nach emotionaler Halbzeitansprache

21 04 2013

Von: hzkz

Am 18. Spieltag stand den Bergstädtern die Mannschaft aus Reichenbach gegenüber. Auch dieses Spiel fand auf dem heimischen Platz der Einheit statt, weil Reichenbach mit ihrer Spielabsage im Hinspiel automatisch auch das Heimrecht abgegeben hatte. Die Gäste traten dabei mit personellen Sorgen an, so starteten sie das Spiel mit lediglich 10 Mann, wobei der 11. Spieler im Laufe der ersten Halbzeit „eingewechselt“ wurde.


Die anfängliche Überzahl konnte die Dritte nicht wie erwartet nutzen und es folgte ein ungewohnt schwacher Start in die Partie. Den eingespielten und kampf- sowie spielstarken Gästen, die immer wieder gefährliche Konter setzten, trat man nicht mit der nötigen Entschlossenheit entgegen. Zu wenig Laufbereitschaft, kein Kampfwille, technische Mängel und immer wieder überflüssige Einzelaktionen mit daraus resultierenden Ballverlusten spielten so der Gastmannschaft in die Karten. So dauerte es lange, bis die Freiberger das erste Mal gefährlich vor das Tor der Gäste kamen, als deren Schlussmann einen Schuss von Zielke K. nicht festhalten konnte, den Nachschuss von Mönch aber dann stark parierte. Dem Spielverlauf entsprechend ging Reichenbach dann in der 40. Spielminute verdient in Führung. Aus dem Nichts gelang glücklicherweise bereits zwei Minuten später der 1:1-Ausgleich durch Kapitän Zielke K., der damit erneut einen wichtigen Treffer für die Dritte erzielen konnte.


Trainer Hesse appellierte in der Halbzeitpause an die Moral der Freiberger und rüttelte die Mannschaft mit einer emotionalen Ansprache wach. Seine Worte schienen die Spieler erreicht zu haben, denn die Mannschaft startete stark verbessert in Hälfte 2. Auch wenn nicht alles gelang, hielt man jetzt kämpferisch dagegen und schien den Sieg erzwingen zu wollen. In der 51. Minute fällte eine Reichenbacher Mönch innerhalb des Strafraumes, den fälligen Strafstoß verwandelte Walter traumwandlerisch sicher zum 2:1. Auch in der Folgezeit konnten die Freiberger die Gäste nun besser vom eigenen Tor fernhalten. Nach einer Ecke von Hofmann gelang Mönch mit einem tollen Kopfball der Treffer zum 3:1. Vorentscheidung? – Mitnichten. Nach den Einwechslungen von Baldauf, Ramm und Spielertrainer Hesse hatten die Reichenbacher in der 84. Minute nach einem feinem Spielzug die Riesenchance zum Anschlusstreffer, doch Gehrke parierte den Schuss aus wenigen Metern mit einem sensationellen Reflex und hielt so den Sieg fest.


Damit zeigten die Freiberger zum ersten Mal in dieser Saison, dass sie auch kritische Phasen überstehen können und eine tolle Moral besitzen. Den Reichenbacher wünschen wir nach diesem tollen Spiel noch viel Erfolg für die restlichen Spiele. Lobenswert ist noch der Schiedsrichter aus Siebenlehn zu erwähnen, der nach der unglücklichen Ansetzung die Partie gut leitete.

mehr News