An Pokalsensation vorbeigeschrammt!

10 05 2013

Von: hzkz

Im Achtelfinale des Kreispokals wurde der dritten Mannschaft des BSC mit dem Hainichener FV Blau-Gelb ein echter Brocken zugelost. Die Gäste spielen in derselben Liga, wie unsere Zweite und von Beginn an war klar, dass man als krasser Außenseiter in die Partie gehen würde. Kurzfristig wurde von Seite der Hainichener aus versucht, das Spiel zu verlegen. Auch der Dritten war ein Spiel um 15:00 Uhr am Männertag ungelegen, allerdings hatten viele Spieler ihre Männertagsrunde bereits abgesagt und so stimmte man einer Verlegung des Spiels einheitlich nicht zu. So musste auch Hainichen in den sauren Apfel beißen und anreisen.


Die Freiberger wussten, dass sie nur eine Chance haben, wenn sie alle für einander arbeiten und eine geschlossene Mannschaftsleistung abrufen würden. So begannen sie hochkonzentriert und ließen den Gästen wenig Platz zur Entfaltung. So hielt man den Gegner in Schach und konnte selbst erste Vorstöße wagen. Die erste halbe Stunde fand Hainichen kaum Zugriff auf das Spiel, während es die Gastgerber vor allem aus der zweiten Reihe versuchten. Doch weder Zielke H., Zielke K. oder Löbel P. konnten einen Treffer erzielen, weil die Abschlüsse entweder zu harmlos waren oder vom starken Gasttorhüter entschärft wurden. Auch Mönch gelangte zweimal in aussichtsreicher Position an den Ball, brachte jedoch keinen Abschluss zustande. IN der 40. Minute dann die erste Halbchance für Hainichen und gleich der Gegentreffer. Nach einem weiten Einwurf und zweimaliger Verlängerung traf der Angreifer der Gäste vom Elfmeterpunkt ins Tor. Danach verlor die Dritte ein wenig die Ordnung, doch Hainichen konnte daraus kein Kapital schlagen. So ging es mit 0:1 in die Pause.


Im zweiten Durchgang zeigten die Gäste dann ein wenig mehr, warum sie in der Mittelsachsenliga agieren. Vor allem in Cleverness waren sie der Dritten überlegen. Auch die Spielanlage der Gäste wurde jetzt besser. So schafften es die Gäste den BSC vom eigene Tor fernzuhalten und selbst einige Konter setzen. Wieder Löbel P. schob den Ball nach schönem Solo knapp rechts vorbei. Auch ein Freistoß von Marek, der durch den gesamten Gästestrafraum rollte, konnte kein Freiberger in Richtung Tor befördern. Bei einem Konter rettete Kaden einmal stark und konnte die Vorentscheidung verhindern. Leider blieb auch die Schlussoffensive der Freiberger unbelohnt.
Damit verliert die Dritte nach tollem Kampf gegen einen über weite Strecken des Spieles nicht besseren Gegner. Man hielt gut dagegen, belohnte sich aber nicht für den engagierten Auftritt. Am kommenden Wochenende gilt es nun eine ähnlich gute Leistung gegen den Oederaner SC II. abzurufen, um den nächsten Schritt in Richtung Saisonziel zu machen.

Es spielten: Kaden, Marek, Löbel G., Pöge, Löbel P., Schmidt H., Zielke H., Schmidt F., Zielke K., Mönch, Ustenko (67. Baldauf)

u.n.v. wir sind die Dritte

mehr News