Youngster TRISTEN SEIFERT vor dem Abstiegsendspiel gegen den VfB Zwenkau 02

18 03 2017

Von: online-media

Hallo Tristen, mit Deinen gerade mal 18 Jahren (d.Red. Geburtstag am 17.01.) hast du schon 9 Landesligaspiele absolviert und immerhin schon 3 Tore erzielt. Es läuft ganz gut bei Dir im Moment oder?
Ja, kann man so sagen. Doch vor allem bin ich froh, überhaupt wieder aktiv Fußball spielen zu können, denn im Jugend-Bereich des BSC war dies nach der Auflösung der A-Jugend leider nicht mehr möglich.

Unter dem neuen Coach spielst Du - zumindest nominell - im Mittelfeld. Fühlst Du Dich wohl auf dieser Position?
Es ist auf jeden Fall eine neue Herausforderung für mich, denn bisher habe ich nur sehr selten auf der Außenbahn gespielt. Jedoch helfen mir meine Teamkollegen im Training und vor allem im Spiel immer wieder und geben mir auch oft hilfreiche Tipps, welche es mir erleichtern, mich in diese Position einzufinden.

Was hat sich noch unter dem neuen Trainerduo im Gegensatz zur Hinrunde geändert?
Da ich nicht seit Anfang der Saison dabei bin, kann dazu nicht allzu viel sagen. Doch mir ist aufgefallen, dass die Mannschaft seit der Rückrunde motivierter und geschlossener auf dem Platz steht. Dies hat sich vor allem im letzten Spiel gegen den VfL 05 Hohenstein-Ernstthal gezeigt.

Wo siehst Du Deine Stärken für die Mannschaft und wo kannst Du vor allem von den erfahrenen Spielern im Team noch dazulernen?
Ich denke, zu meinen Stärken gehört vor allem meine Schnelligkeit, mit der ich mir versuche, möglichst viele Bälle zu erlaufen bzw. zu erarbeiten, und diese dann auch versuche, erfolgreich zu verwerten. Da ich insgesamt noch sehr wenig Erfahrung im Männerbereich besitze, glaube ich, in jedem fussballerischen Bereich noch etwas von den älteren Spielern mitnehmen zu können.

Beruflich hast Du mit dem Wunsch, Luftfahrzeugtechniker bei der Bundeswehr zu werden, große und ehrgeizige Ziele. Wird sich das mit dem Fußball vereinbaren lassen?
Das wird garantiert nicht einfach werden, da ich unter der Woche nur selten in Freiberg sein werde und daher nur ab und zu am Training teilnehmen kann. An den Wochenenden kann ich auch noch nicht garantieren, immer für das Team verfügbar zu sein, zumal es ohne regelmäßiges Training sehr schwer werden wird, die erforderliche Leistung für ein Spiel zu erbringen.

Im heutigen Abstiegsduell gegen Zwenkau wird es auch wieder auf die gute Chancenverwertung ankommen. Beim Hinspiel hast Du quasi mit Deinem ersten Ballkontakt in der Landesliga den Auswärtspunkt gesichert - eigentlich ein gutes Omen, oder? Was ist drin heute?
Ja, daran erinnere ich mich noch sehr gut, denn genau solche Spiele festigen natürlich das Selbstvertrauen. Heute geht es aber wieder von Null los und es steht fest, dass wir nur als geschlossene Einheit, in der jeder Alles gibt, als Sieger vom Platz gehen können.

mehr News